Methoden

Ein Besuch im Zoo

(aufgearbeitet von Zamyat M. Klein)

Zur Methode
Durch dieses höchst alberne, laute und bewegte Spiel habe ich gelernt, was ein „Brückenschlag“ ist, wie ich es später in meinem Buch „Das tanzende Kamel“ eingeführt habe.
Brückenschlag bedeutet, dass Sie eine Verbindung herstellen zwischen dem Spiel und dem Seminarthema.
Um es den Teilnehmern leichter zu machen, darin einen Sinn zu sehen und sich daher darauf einzulassen.
Inzwischen denke ich, es dient vor allem zur Beruhigung der Trainer, damit sie sich trauen.

Fortsetzung per download – hier

Die Schlacht auf Düne 17

(entwickelt von Zamyat M. Klein)

Zur Methode
Es geht darum, Argumente und Gegenargumente zu einem Thema nicht nur zu sammeln, sondern sich auch in die Gegenposition hineinzudenken. Das Ganze läuft teilweise sehr spielerisch und bewegt ab.
Daher kommen in dieser Methode vor allem auch einmal Kinästheten und Auditive zum Zuge, die bei traditionellem Unterricht und Seminaren ja eher auf der Strecke bleiben.
Die Teilnehmer lernen zudem, zwei Seiten oder zwei entgegengesetzte Meinungen zu einer Sache zu entwickeln und sich auch in die Gegenposition zu versetzen und diese sogar zu würdigen.
Ein Wechsel zwischen spielerischer bewegter Aktion und inhaltlicher Diskussion und Argumentation sorgt für konzentriertes Arbeiten mit reger Beteiligung.

Fortsetzung per download – hier

Wurfbude

Umwerfende Fragen- treffende Antworten
(aufgearbeitet von Zamyat M. Klein)

Zur Methode
Kennen gelernt habe ich diese Methode bei meiner Suggestopädieausbildung von meiner Kollegin Ann-Katrin Todd. Sie hatte den wunderbaren Titel „Wurfbude – umwerfende Fragen- treffende Antworten – Was Sie schon immer über Suggestopädie wissen wollten“ dazu entwickelt.
Die Fragen zu dieser Übung und einige Regeln habe ich dann für meine Trainer-Seminare selbst entwickelt.
(Diese Methode ist aus der CD-ROM: Kreative Seminarmethoden- Wiederholung und Anwendung, Jünger Medien 2011)

Fortsetzung per download – hier

Monsterklatsche

(aufgearbeitet von Zamyat M. Klein)

Zur Methode
Kennengelernt habe ich die Methode auf der didacta, wo Brigitte Schwitalla und Roswitha Sanders auf der Aktionsfläche mehrere aktivierende Methoden vorstellten.
Diese fand ich besonders witzig und sie ist ohne viel Aufwand vorzubereiten.
Man kann die Methode einsetzen, um Fachinhalte oder anderes zu wiederholen und gleichzeitig ist es eine nette Aktivierung der Teilnehmer.

Fortsetzung per download – hier

  • Kontakt

    • DGSL e. V.

    • Friedrichsstraße 12
    • 34117 Kassel
    • Tel. +49 (0) 561 – 81 04 41 77
    • Fax. +49 (0) 561 – 81 04 41 78
    • e-mail: dialog(at)dgsl.de
  • Allgemeines

  • Sie sind hier