Dr. Cindy Herold

Dipl. Pädagogin, SOL-Trainerin®, Geschäftsführung SOL-Institut seit 2007,
Promotion zum Thema „Innovationspotentiale von Lehrpersonen in Schulentwicklungsprozessen entfalten“ (Herbst 2016), 5 Jahre Tätigkeit im ZNL – Universität Ulm, seit über 10 Jahren Begleitung von Veränderungsprozessen in Schulen, Hochschulen und Betrieben, Führungskräfte-Coaching, zahlreiche Trainings und Publikationen in der Qualifikation von Lehrkräften zu Themen des kooperativen und selbstorganisierten Lehrens und Lernens sowie der systemischen Schulentwicklung;

Was bewegt ein System, sich zu bewegen?

Sie haben eine gute Idee, einen spannenden Impuls, ein tolles Programm für Schulen, Lehrpersonen oder Schüler?
Dann muss es ja nur noch umgesetzt werden. Denkste. Berater und Begleiter von Schulentwicklungsprozessen können davon ein Liedchen pfeifen: Manche Lehrpersonen freuen sich, dass „endlich mal“ was Neues passiert, andere würden sich am Liebsten hinter ihrer traditionellen Schultafel verstecken. Warum ist das so?
Neue Impulse in Schule führen selten zu langfristigen Veränderungen. Damit dies gelingt, muss man verstehen, wie Systeme „ticken“:

    In Schule treffen zwei Systemarten aufeinander:
    Schule ist ein soziales System, Lehrpersonen sind psychische Systeme
  • Die Koordination dieser Systeme nennt man systemisches Change Management
  • Systeme haben Beharrungstendenzen und gleichzeitig einen inneren Motor zur Weiterentwicklung
  • Es gibt unterschiedliche Motivationsarten, aber kein „Nicht-Motiviert-Sein“; Schulentwicklung bedeutet, Lehrpersonen die eigene Motivationssteuerung zu zeigen, damit sie sich passend einbringen können
  • Schlussfolgerung: 7 Erfolgsfaktoren für nachhaltige Schulentwicklung aus systemisch-konstruktivistischer Sicht
  • ….


    Hintergrund:
  • Systemtheoretische Grundlagen
  • Interdisziplinäre Verknüpfung: Schulpädagogik, Psychologie, Neurowissenschaft, Soziologie
  • Konstruktivistisches Lernverständnis


Workshop: 7 Erfolgsfaktoren für nachhaltige Schulentwicklung

Dieser Workshop zum systemischen Management zielt ab auf die konkrete Umsetzung der 7 Erfolgsfaktoren aus dem Vormittag an einem eigenen Beispiel der Teilnehmenden:

  • Geeignet für Führungskräfte aus Schule, Hochschule und Unternehmen
  • Kurzer zusammenfassender Input (10 Min)
  • Arbeitsauftrag für die TeilnehmerInnen (alleine oder mit Kollegen): Umsetzung an einem eigenen Beispiel: eine Innovation, ein Projekt, ein Entwicklungsvorhaben (geplant oder fiktiv) soll implementiert werden. Wie könnten die 7 Erfolgsfaktoren konkret umgesetzt werden
  • Individuelle Beratung der TeilnehmerInnen durch Frau Herold
  • Perspektivenverschränkung mit anderen Workshop-TeilnehmerInnen


Workshop: Motivationsfaktoren (er-) kennen und fördern (bei sich und anderen)

  • Geeignet für alle TeilnehmerInnen
  • Kurzer zusammenfassender Input (10 Min)
  • Arbeitsauftrag für die TeilnehmerInnen:
  • Teil 1 Einzelarbeit: ich und meine Motivation – Reflexion von zwei eigenen Beispielen an Hand eines Motivationsreflexions-Instruments (aufbauend auf neurowissenschaftlich/psychologisch/pädagogischen Erkenntnissen, die im Vortrag auch vorgestellt werden)
  • Teil 2 Einzelarbeit oder Tandem: Planung einer motivationsförderlichen Umgebung für Lehrpersonen/Mitarbeiter/Schüler
  • Individuelle Beratung der TeilnehmerInnen durch Frau Herold
  • Perspektivenverschränkung mit anderen Workshop-TeilnehmerInnen



Webseite

  • Kontakt

    • DGSL e. V.

    • Friedrichsstraße 12
    • 34117 Kassel
    • Tel. +49 (0) 561 – 81 04 41 77
    • Fax. +49 (0) 561 – 81 04 41 78
    • e-mail: dialog(at)dgsl.de
  • Allgemeines

  • Sie sind hier